Brandstiftung im Betriebsrat!

Kleinstfraktionen schließen sich zwecks Postengeschacher zusammen.

Auf der Betriebsratssitzung vom 24.09.2020 wurde mit der Mehrheit von g-vb, vb-Nord, VLT und Betriebliche Liste unsere Entsendeten Hamburger Kollegen aus dem Gesamtbetriebsrat, Technikkonzernbetriebsrat und Konzernbetriebsrat abberufen um sie durch eigene Kandidaten zu ersetzen. In den ebenfalls neu beschlossenen Ersatzlisten fĂŒr die in den GBR Entsendeten wurden ebenfalls keine BetriebsrĂ€te aus den gewerkschaftlichen Fraktionen (BĂŒndnis-Technik und ver.di) berĂŒcksichtigt.

Da unser Betriebsratskollege (ver.di), der bisher vom Hamburger Gremium in den Gesamtbetriebsrat entsandt wurde, von dort weiter sowohl in den Technikkonzernbetriebsrat als auch in den Konzernbetriebsrat entsandt wurde und in diesen beiden Gremien sogar zum stellvertretenden Vorsitzenden gewĂ€hlt wurde, ist er nun durch diese Aktion aus allen diesen Ämtern enthoben worden. Und das ohne Not und triftigen Grund.

Kein ver.di Vertreter aus Hamburg mehr in den ĂŒberörtlichen Gremien.

Mit dieser Aktion fliegt die Hamburger ver.di aus allen ĂŒberörtlichen Gremien und spielt quasi keine Rolle mehr.
Aufgrund der Tatsache, dass die vb-Nord zur letzten Betriebsratswahl mit dem „GĂŒtesiegel: Gewerkschaftsfrei“ geworben hatte, und die jeweils entsendeten BetriebsrĂ€te gem. BetrVG mit einem Stimmenpaket gemĂ€ĂŸ der Mitarbeiteranzahl des entsendeten Standortes ausgestattet sind, wird der GBR jetzt von Menschen dominiert die keinerlei gewerkschaftliche Gedanken haben und bereits in der Vergangenheit extrem durch ihre Klientelpolitik auffĂ€llig geworden sind. Es ist davon auszugehen, dass die Interessen der Tarifmitarbeiter gerade in dieser Krise auf der Strecke bleiben.

Angriff auf das Amt des Betriebsratsvorsitzenden

Bemerkenswert hierzu ist, dass erst im Juni dieses Jahres ein Vertreter der betrieblichen Liste ĂŒber ein ver.di Mandat in den  Aufsichtsrat eingezogen ist. Ein edler Ritter, welcher nunmehr hinter vorgehaltener Hand als designierter neuer Betriebsratsvorsitzender - als Dank fĂŒr sein Stimmenverhalten - gehandelt wird. Auf jeden Fall hat sich diese neue Gemeinschaft von Seelenverwandten den Tagesordnungspunkt "Neuwahl des Betriebsratsvorsitzenden" bereits vorsorglich auf die Tagesordnung zur nĂ€chsten Betriebsratssitzung am 08.10.2020 setzten lassen.

Geschlossenheit ist das Gebot der Stunde

In der fĂŒr unser Unternehmen schwierigsten Krise in der Geschichte, wo es um existenzielle Fragen geht, ist aus unserer Sicht nicht „Spaltung“, „Brandstifterei“ und „Postengeschacher“ das Gebot der Stunde, sondern Geschlossenheit und Zusammenhalt um in dieser Kombination ĂŒberhaupt eine Chance zu haben die Interessen der Kolleginnen und Kollegen vertreten zu können.

Aus diesem Grund haben sich die BetriebsrĂ€te des BĂŒndnis-Technik nicht an der Abstimmung zur Abberufung und Neuentsendung beteiligt, sondern haben geschlossen zusammen mit den ver.di BetriebsrĂ€ten die Sitzung verlassen.

Auch wenn wir als BĂŒndnis-Technik die IG Metall als die fĂŒr uns passende Gewerkschaft halten, ist vielleicht aufgefallen, dass wir uns mit unserer Initative „Ich gehe mit“ in Anbetracht der aktuellen Situation extrem zurĂŒckhalten, da Geschlossenheit und Zusammenhalt mehr denn je gefordert ist und andere Fragen derzeit bevorzugt zu behandeln sind.

Betriebsrte Bndnis Technik 350px

Teilen ausdrĂŒcklich erwĂŒnscht:
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account